Aus­land

Soldaten in die Favelas

Nach­dem die Ge­walt wäh­rend der Kar­ne­vals­ta­ge es­ka­liert war, schickt Bra­si­li­ens kon­ser­va­ti­ver Prä­si­dent Mi­chel Te­mer die Streit­kräf­te in die Ar­men­vier­tel von Rio de Ja­nei­ro. 900 Sol­da­ten, un­ter­stützt von Pan­zer­wa­gen, rück­ten jüngst in die Fa­ve­la Vila Ken­ne­dy im Wes­ten der Stadt ein. Die Po­li­zis­ten wer­den al­lein mit dem or­ga­ni­sier­ten Ver­bre­chen nicht fer­tig, sie sind un­ter­be­zahlt, schlecht aus­ge­rüs­tet, und vie­le ste­hen im Sold der Dro­gen­bos­se. Die Mi­li­ta­ri­sie­rung im Wahl­jahr weckt bei Bür­gern Er­in­ne­run­gen an die bra­si­lia­ni­sche Dik­ta­tur, die vor 33 Jah­ren en­de­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2018.