>

Zeit­ge­schich­te

Herzliche Grüße aus Damaskus

Der SS-Verbrecher Alois Brunner kam nie vor Gericht. Ihm half ein braunes Netzwerk, das bis in das Parlament, das Auswärtige Amt, den BND und in die Medien reichte.

Mör­der Brun­ner (r.), Mit­be­woh­ner Witz­ke (l.), Be­kann­te in Da­mas­kus(*): Grau­en­haf­te Bridge­run­de

Am Spät­nach­mit­tag des 9. Mai 1961 schleppt sich ein un­ter­setz­ter Mann in das deut­sche Ge­ne­ral­kon­su­lat in Da­mas­kus. Die Di­plo­ma­ten ken­nen ihn, es ist Ritt­meis­ter a. D. Curt Witz­ke. Der Mon­okel­trä­ger zählt zur deut­schen Ge­mein­de in der sy­ri­schen Haupt­stadt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 9/2017.