>

Eu­ro­pa

Süßes Leben im Neckartal

Ein Wirtschaftsethiker bringt sich als neuer US-Botschafter bei der EU in Stellung. Doch ist der Mann für den Job geeignet?

Wis­sen­schaft­ler Mal­loch: Ein Ge­schenk in Höhe von 183 585 Dol­lar?

In Fra­gen der Mo­ral schien sich der Gast aus Ame­ri­ka bes­tens aus­zu­ken­nen, schließ­lich hat­te er schon meh­re­re Bü­cher zum The­ma ver­fasst. Ent­spre­chend freu­dig be­grüß­ten die Wirt­schafts­ethi­ker an der Uni­ver­si­tät Tü­bin­gen ih­ren US-Kol­le­gen Ted Mal­loch, als er im Som­mer 2014 für ei­ni­ge Mo­na­te zum For­schen ins Ne­ckar­tal kam. Der Wis­sen­schaft­ler, der schon mal in Diens­ten der Uno ge­stan­den und in Ox­ford un­ter­rich­tet hat, hat­te sich bei sei­nen Gast­ge­bern zu­dem mit der An­deu­tung be­liebt ge­macht, er kön­ne Kon­takt zu dem ein oder an­de­ren Spen­der her­stel­len.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 9/2017.