Deutsch­land

Şimşek, Er­do­gan im tür­ki­schen An­ta­lya
Diplomatie

Hilferuf aus Ankara

Türkei will Unterstützung für die Wirtschaft

Um den wirt­schaft­li­chen Nie­der­gang der Tür­kei zu brem­sen, macht sich die Re­gie­rung in An­ka­ra auf die Su­che nach Un­ter­stüt­zung aus­län­di­scher Part­ner. Be­son­de­re Hoff­nung set­zen die Tür­ken da­bei auf Deutsch­land. Am Mitt­woch ver­gan­ge­ner Wo­che sprach der stell­ver­tre­ten­de tür­ki­sche Mi­nis­ter­prä­si­dent Meh­met Şimşek bei Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäu­b­le (CDU) vor. Bei dem ver­trau­li­chen Tref­fen ging es auch um die la­bi­le Wirt­schafts­la­ge in der Tür­kei und die Fra­ge, was Deutsch­land zu de­ren Sta­bi­li­sie­rung bei­tra­gen kön­ne. Im Vor­der­grund stand die Fra­ge, wie wie­der mehr eu­ro­päi­sche, vor al­lem deut­sche Tou­ris­ten in die Tür­kei ge­lockt wer­den könn­ten. Schäu­b­le mach­te sei­nem Gast klar, dass des­sen Re­gie­rung ent­schlos­se­ner ge­gen den Ter­ro­ris­mus vor­ge­hen müs­se, um die Si­cher­heits­la­ge zu be­ru­hi­gen. Im Ge­spräch war auch, wie die Ent­wick­lungs­ban­ken bei­der Län­der bes­ser zu­sam­men­ar­bei­ten könn­ten, um vor al­lem die Wirt­schaft im länd­li­chen Raum der Tür­kei zu för­dern. Die tür­ki­sche Wirt­schaft ist nach dem ge­schei­ter­ten Putsch­ver­such und den an­schlie­ßen­den po­li­ti­schen Tur­bu­len­zen in die Re­zes­si­on ge­ra­ten. Tou­ris­ten mei­den das Land. Un­ter­stüt­zung für die Re­gie­rung von Prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­doğan ist po­li­tisch hei­kel, weil er die Tür­kei zu ei­nem au­to­kra­ti­schen Prä­si­di­al­sys­tem um­bau­en will. Im April soll das tür­ki­sche Volk dar­über in ei­nem Re­fe­ren­dum ent­schei­den. Die Bun­des­re­gie­rung will den Ein­druck ver­mei­den, sie un­ter­stüt­ze Er­doğan in sei­ner Kam­pa­gne.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 9/2017.