>

Ana­ly­se

Pofallas Pro­blem

Ronald Pofalla könnte neuer Bahn-Chef werden. Der Exkanzleramtsminister hat Qualitäten – aber nicht unbedingt jene, die der Konzern dringend braucht.
Von Sven Böll

Miss­gunst ist eine un­sym­pa­thi­sche, aber ver­brei­te­te Cha­rak­ter­ei­gen­schaft. Des­halb freu­ten sich vie­le Po­li­ti­ker und Bah­ner ins­ge­heim über den plötz­li­chen Rück­tritt von Rü­di­ger Gru­be. Sie ver­fol­gen ein Ziel, das man „Pro­jekt No­fal­la“ nen­nen könn­te: Egal, wer neu­er Bahn-Chef wird, der frü­he­re Kanz­ler­amts­chef Ro­nald Po­fal­la darf es auf kei­nen Fall sein.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2017.