Großer Bums

Brauchtum Das Silvesterfeuerwerk bläst riesige Mengen Feinstaub in die Luft. Doch die Politik will den Deutschen ihre Raketen nicht verbieten – allen Gefahren zum Trotz.

Leuchtraketen über München »Die wollen einen draufmachen« PETER KNEFFEL / PICTURE ALLIANCE / DPA

Immer wenn das neue Jahr an­bricht, folgt Karl Lau­ter­bach ei­nem Ri­tu­al: Kurz nach Mit­ter­nacht ver­zieht sich der SPD-Po­li­ti­ker nach drin­nen und ver­schließt die Fens­ter der Woh­nung. »Fein­staub aus Böl­lern und Feu­er­werks­kör­pern ist ein ech­tes Ge­sund­heits­ri­si­ko«, sagt der Ge­sund­heits­ex­per­te. »Was man an Sil­ves­ter ein­at­met, bleibt für den Rest des Jah­res im Kör­per.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 52/2017.