>
Fah­rer Ge­or­giev: 70-Stun­den-Wo­che, fünf Euro die Stun­de

Lie­fer­diens­te

Ivan, der Weihnachtsmann

Zum Fest der Liebe bestellen die Deutschen Millionen von Paketen mit Geschenken an die Haustür. Geliefert werden sie von schlecht bezahlten, überarbeiteten Kurierfahrern aus Osteuropa. Ivan Georgiev ist einer von ihnen.
Von Uwe Buse

Es ist De­zem­ber in Deutsch­land, Ad­vents­zeit, Ivan Ge­or­giev fährt zur Ar­beit und hofft, dass er die Prü­fung be­ste­hen wird, die ihn er­war­tet. „Es wird schlimm wer­den, schlim­mer als im letz­ten Jahr“, das weiß er, seit die Bran­chen­diens­te ei­nen neu­en Weih­nachts­re­kord mel­de­ten: 15 Mil­lio­nen Pa­ke­te sei­en mög­lich – pro Tag. Das ist eine Zahl, die ihm Angst macht, denn ei­ni­ge Tau­send wer­den im Lau­fe des De­zem­bers durch sei­ne Hän­de ge­hen: Ivan Ge­or­giev, 39 Jah­re alt, Bul­ga­re, ist Ku­rier­fah­rer in Deutsch­land.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 51/2017.