>

Sy­ri­en

Geruch des Todes

Seit wenigen Wochen ist Rakka, einst Hochburg des IS, befreit. Aber noch ist hier kein normales Leben möglich, viele Viertel sind vermint und menschenleer. Ein Anwalt will das nun ändern.

Blick aus dem zer­stör­ten Uh­ren­turm auf Rak­ka: Mehr als 8000 Mi­nen und Spreng­fal­len ver­steckt

Am Dal­la-Platz, wo am ers­ten Check­point in der Stadt uni­for­mier­te Halb­star­ke vor ei­nem Feu­er aus Span­plat­ten ho­cken, be­merkt Ab­dul­lah al-Ari­an, dass der Ge­ruch noch da ist. Der Ge­ruch des „Ka­li­fats“, der Ge­ruch der Of­fen­si­ve, der Ge­ruch des To­des.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2017.