>

Kon­zer­ne

„Das System funktio­niert nicht“

E.on-Chef Johannes Teyssen, 58, will die CO2-Preise erhöhen, um die Energiewende zu retten und aus der Kohle auszusteigen. Die eigene Kraftwerkstochter Uniper hat er verkauft.

SPIEGEL: Herr Teyssen, Sie ha­ben E.on vor gut ei­nem Jahr ge­teilt, alte Gas- und Koh­le­kraft­wer­ke in die Toch­ter Uni­per aus­ge­la­gert und sich selbst zum Chef des Teils kü­ren las­sen, der für er­neu­er­ba­re En­er­gi­en zu­stän­dig ist. Jetzt for­dern Sie in gro­ßen An­zei­gen den Aus­stieg aus der Koh­le. Hal­ten Sie sich für glaub­wür­dig?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2017.