>

So ge­se­hen

Kniff­lige Zahlen

Warum die vielen Umfragen ein Segen sind – oder auch nicht

von Markus Feldenkirchen

Zu den boo­men­den Zwei­gen der deut­schen Wirt­schaft zäh­len der­zeit die Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tu­te für Po­li­tik. Es gibt in­zwi­schen min­des­tens sechs be­kann­te In­sti­tu­te und fast täg­lich fri­sche Um­fra­gen. Hin­zu kom­men, gott­lob, im­mer neue In­ter­net­din­ger, die qua­si stünd­lich mes­sen kön­nen, wo die Par­tei­en ge­ra­de ste­hen. Lei­der be­schrän­ken sie sich, wenn über­haupt, bis­lang auf nur eine Stel­le hin­ter dem Kom­ma, um kei­ne fal­sche Prä­zi­si­on vor­zu­täu­schen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2017.