»Die Idiotie, mit der ich leben muss«

SPIEGEL-Gespräch Der britische Sänger Morrissey über #MeToo und das Groupiewesen, das deutsche Imperium und den Brexit als Erfolgsgeschichte der Demokratie

Mu­si­ker Mor­ris­sey: »Alle sind müde«

Ob der Bri­te Ste­ven Pa­trick Mor­ris­sey, 58, der sich als Mu­si­ker nur Mor­ris­sey nennt, nun Ge­ni­us ist oder Schrat, Selbst­dar­stel­ler oder cho­le­ri­scher Poet, wird sich wohl nie end­gül­tig klä­ren las­sen. Ganz si­cher ist der Mann aus Man­ches­ter, der in den Acht­zi­ger­jah­ren als Sän­ger der Pop­band The Smiths be­rühmt wur­de, ein gro­ßer Ex­zen­tri­ker des Pop. Ob Kon­zert oder In­ter­view, er pflegt die Pose der Diva. Das Tref­fen fand an­läss­lich sei­nes neu­en Al­bums »Low in High School« in Los An­ge­les statt; es wur­de sehr kurz­fris­tig an­be­raumt und dann mehr­fach ver­scho­ben, Herr­schafts­ges­ten wol­len ge­pflegt sein. Schließ­lich ist Mor­ris­sey doch be­reit zu spre­chen. Der Fo­to­graf al­ler­dings wird von ei­nem sei­ner Ma­na­ger rüde des Raums ver­wie­sen: »Get out of my ho­tel!« Das Po­la­ro­id­fo­to mach­te die In­ter­viewe­rin.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 47/2017.