>

Li­te­ra­tur

Der oft einzige Bienenstich

Peter Handke wird 75. Sein neues Buch „Die Obstdiebin – oder – Einfache Fahrt ins Landesinnere“ wirkt, als wolle er seine Nachfolge regeln.

Tisch in Hand­kes Gar­ten in Cha­vil­le: „Aber ich be­stimm­te es so“

Wohin führt sie, die­se Stra­ße in Chau­mont-en-Ve­xin, nord­west­lich von Pa­ris? Ein­fach nur in die fran­zö­si­sche Haupt­stadt, ins Um­land oder viel­leicht doch ganz wo­an­ders­hin, in die Kul­tur­ge­schich­te oder in eine Sphä­re jen­seits von Raum und Zeit? Eine jun­ge Frau steht an die­ser Stra­ße, ihr Name ist Ale­xia, die Obst­die­bin ge­nannt. Sie ist die Haupt­fi­gur in Pe­ter Hand­kes neu­em Buch, un­ter­ti­telt: „Ein­fa­che Fahrt ins Lan­des­in­ne­re“. Es ist ja nicht schwer, in Cha­vil­le bei Pa­ris, wo Hand­ke wohnt, ein Ti­cket für die Vor­ort­bahn zu kau­fen, doch wo­hin soll eine der­ar­ti­ge Rei­se ohne Rück­fahr­schein füh­ren?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2017.