>

Ein­wurf

Ich bin die Angela

Viele Deutsche sehnen eine schwedische Duzkultur herbei, doch die taugt nicht als Vorbild.

von Guido Kleinhubbert

Die Schwe­den be­ge­hen der­zeit das Ju­bi­lä­um ei­ner Re­form, die das Land nach­hal­ti­ger ver­än­dert hat als die Grün­dung von Ikea: Vor 50 Jah­ren un­ter­brei­te­te der da­ma­li­ge Ge­ne­ral­di­rek­tor der Ge­sund­heits­be­hör­de sei­nem Per­so­nal, dass er fort­an ge­duzt und bei sei­nem Vor­na­men „Bror“ ge­nannt wer­den wol­le. Die­ser Mo­ment wird als Stun­de null der schwe­di­schen Duz­kul­tur an­ge­se­hen. Seit­dem duzt dort (fast) je­der je­den.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2017.