>

Je­men

Die Kriegsge­winnler

Die Stadt Marib war einst verrufen als Hochburg von al-Qaida. Nun ist sie zur heimlichen Hauptstadt geworden – während der Rest des Landes im Chaos versinkt.
Von Christoph Reuter

Kämp­fer am Stau­see von Ma­rib

Cho­le­ra? Nein, Cho­le­ra ist hier nicht das Schlimms­te“, sagt der Kran­ken­haus­di­rek­tor. Die fa­ta­le Epi­de­mie, die sich seit acht Mo­na­ten im Je­men aus­brei­tet, etwa 800 000 Men­schen in­fi­ziert und über 2000 ge­tö­tet hat, „kommt als To­des­ur­sa­che bei uns in Ma­rib erst auf Platz drei oder vier. Hier brin­gen Land­mi­nen die meis­ten Men­schen um“, so Dr. Mo­ham­med al-Quba­ti.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2017.