>

Han­del

Verpatzte Entschärfung

Metro-Chef Olaf Koch wollte mit der Aufspaltung des Konzerns einen Befreiungsschlag schaffen. Die Aktion könnte ihn jedoch den Job kosten.

Me­tro-Groß­markt in Dort­mund: Eine Raz­zia und viel Ärger

Die Kund­schaft, die am ver­gan­ge­nen Frei­tag beim Groß­han­dels­kon­zern Me­tro in Düs­sel­dorf vor­stel­lig wur­de, war un­er­wünscht. Sie kam in Be­glei­tung der Po­li­zei, ging mit mut­maß­lich teu­rer Ware und zahl­te nicht ein­mal: eine Staats­an­wäl­tin mit drei männ­li­chen Kol­le­gen, be­glei­tet von zwei Frau­en der Fi­nanz­auf­sicht. Sie such­ten Be­weis­ma­te­ri­al für den Ver­dacht des In­si­der­han­dels und der Markt­ma­ni­pu­la­ti­on durch Top­ma­na­ger des Kon­zerns.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2017.