>
Ver­trau­te Mer­kel, Scha­van „Man wird für ein sol­ches Amt vor­ge­schla­gen“

Kar­rie­ren

Der Sack und der Esel

Um den Spitzenposten der Konrad-Adenauer-Stiftung läuft ein Machtkampf. Die Führungsfrage berührt Angela Merkels Autorität als CDU-Chefin.

Allzu vie­le Dienst­rei­sen un­ter­nimmt Bern­hard Vo­gel nicht mehr. Mit­te De­zem­ber fei­ert der ehe­ma­li­ge Mi­nis­ter­prä­si­dent Thü­rin­gens sei­nen 85. Ge­burts­tag. Aber ein ein­fluss­rei­ches Eh­ren­amt hat Vo­gel noch, und wenn er in den nächs­ten Ta­gen in die­ser Funk­ti­on nach Ber­lin reist, wird so­gar CDU-Che­fin An­ge­la Mer­kel den grei­sen Par­tei­freund im Kanz­ler­amt emp­fan­gen. Vo­gel ist als Eh­ren­vor­sit­zen­der Mit­glied im engs­ten Füh­rungs­kreis der Kon­rad-Ade­nau­er-Stif­tung (KAS), und bis Jah­res­en­de muss sich klä­ren, wer in der CDU-na­hen Or­ga­ni­sa­ti­on bald den Chef­pos­ten ein­neh­men wird.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2017.