>

So ge­se­hen

Der Teufel in Scho­ko­ge­stalt

Nutella hat von nun an mehr Zucker und wohl weniger Kakao.

von Elke Schmitter

Frü­her war der Ap­fel die Ver­su­chung. Die Mu­se­en sind vol­ler Be­le­ge – Hol­bein, Cra­nach, Mi­che­lan­ge­lo, you name it. Heu­te wäre Evas Ap­fel ein ein­wand­frei­es An­ge­bot, öko­bi­lanz­mä­ßig so­wie­so, gut für die Zäh­ne au­ßer­dem, von Vit­ami­nen und Vi­tal­stof­fen zu schwei­gen. Der Zu­cker­ge­halt ei­nes mit­tel­gro­ßen Ap­fels wird mit gut zehn Gramm be­zif­fert, eine ent­spre­chen­de Men­ge Nu­tel­la kommt auf un­ge­fähr das Fünf­fa­che. Der Ka­kao­an­teil kann nur ge­schätzt wer­den, da die Fir­ma Fer­re­ro ihr Re­zept hü­tet wie die steu­er­ver­mei­den­de Fe­tisch­fa­brik Coca-Cola das ihre.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2017.