>

Ar­chäo­lo­gie

Superkleber aus Wachs

Haben die Steinzeitmenschen die Imkerei erfunden? Funde belegen, dass sich schon Paläobauern vor vielen Tausend Jahren die Leistungskraft der Bienen zunutze machten.

Ho­nig­jä­ger auf Bor­neo: Toll­kühn, aber in­ef­fi­zi­ent

Die Bie­nen ge­hö­ren zu den meis­t­un­ter­schätz­ten Ge­schöp­fen des Tier­reichs. Zwar ist ihr Fleiß le­gen­där, aber sie gel­ten auch als an­fäl­lig: Ste­chen sie ei­nen Men­schen, zer­reißt es sie. We­ni­ger be­kannt ist, dass sie ähn­lich gro­ße Geg­ner wie Wes­pen im Luft­kampf lo­cker auf­spie­ßen. Zu­dem be­wäl­ti­gen Bie­nen Si­sy­phus­auf­ga­ben, an de­nen die meis­ten Men­schen ver­zwei­feln wür­den.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 45/2017.