»Mich auszuliefern wäre mein Tod«

Interview Der Schriftsteller Doğan Akhanlı, 60, über seine Verhaftung in Spanien und die Frage, warum ihn Präsident Erdoğan zum Staatsfeind machen möchte

Buch­au­tor Ak­han­lı: »Ich habe ge­merkt – es ist ernst«

SPIEGEL: Sie le­ben seit 25 Jah­ren in Köln und wur­den im Au­gust im Ur­laub in Gra­na­da auf­grund ei­nes tür­ki­schen Haft­be­fehls vor­über­ge­hend fest­ge­nom­men. Die spa­ni­schen Be­hör­den lehn­ten die Aus­lie­fe­rung ab, vor we­ni­gen Ta­gen konn­ten Sie nach Deutsch­land zu­rück­keh­ren. Ha­ben Sie schon ver­ar­bei­tet, was pas­siert ist?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 44/2017.