Franziskas Grab

Täuschungen 24 Jahre lang versteckt ein Mann die Leiche seiner Frau in einem Fass. Dann gesteht er einen Totschlag, der aber längst verjährt ist. Die Geschichte eines ebenso bizarren wie perfekten Verbrechens.
Von Maik Großekathöfer

Fass in der Rechts­me­di­zin in Han­no­ver

An die Po­li­zei. In die­sem Fass ist die Lei­che mei­ner ehe­ma­li­gen Frau Fran­zis­ka San­der, geb 4.8.65.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2017.