>

Kom­men­tar

Waid­manns Weil

Niedersachsens Wahlkämpfer buhlen um die Gunst der Wolfsgegner.

von Julia Koch

Wäre Rot­käpp­chen stimm­be­rech­tigt bei der Wahl zum nie­der­säch­si­schen Land­tag, es dürf­te in Ent­schei­dungs­not ge­ra­ten. Denn sei­nem Erz­feind, dem bö­sen Wolf, wol­len fast alle an den Kra­gen. CDU und FDP möch­ten ihn ins Jagd­recht auf­neh­men, Mi­nis­ter­prä­si­dent Ste­phan Weil (SPD) will in Ein­zel­fäl­len gan­ze Ru­del tö­ten las­sen. Das wäre auch für den grü­nen Um­welt­mi­nis­ter Ste­fan Wen­zel denk­bar, zu des­sen Amts­bi­lanz der Ab­schuss des „Pro­blem­wolfs“ MT6 ge­hört.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2017.