>

Kunst­kri­tik

Hitler in Kubis­tisch

Anita Rée und Jeanne Mammen: Zwei ungewöhnliche, mutige Malerinnen werden wiederentdeckt.

Am 12. De­zem­ber 1933 schluck­te die Ma­le­rin Ani­ta Rée auf Sylt eine Über­do­sis Ve­ro­nal. Sie hat­te längst ver­fügt, dass mög­lichst kei­ne To­des­an­zei­ge er­schei­nen sol­le, falls aber doch, dür­fe dar­in kaum mehr ste­hen, als dass sie still und ein­sam ge­stor­ben sei.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2017.