>
So­li­da­ri­täts­kund­ge­bung für Jour­na­list Yücel in Ber­lin: „War­um soll­ten wir kein er­folg­rei­ches Mit­glied der EU sein?“

SPIEGEL-Ge­spräch

„Erdoğan hat nur auf Attacken reagiert“

Ankaras Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu gibt sich hart in der Sache, sanft im Ton. Die Eskalation? Deutschland ist schuld. Politische Gefangene? Gibt es nicht. Und jetzt bitte: Normalität.

Çavuşoğlu, 49, ist seit knapp zwei Jah­ren tür­ki­scher Au­ßen­mi­nis­ter. Er hat sei­ne eu­ro­päi­schen Part­ner wie­der­holt durch At­ta­cken ir­ri­tiert. Sei­nem Chef aber dürf­te es ge­fal­len ha­ben; Çavuşoğlu gilt als en­ger Ver­trau­ter von Prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­doğan. Bei der Ka­bi­netts­um­bil­dung nach dem Re­fe­ren­dum im April ver­lo­ren et­li­che Mi­nis­ter ih­ren Job. Çavuşoğlu blieb.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2017.