>

In­ter­view

„Ich glaube nicht, dass es zu Gewalt kommt“

Spaniens Außenminister Alfonso Dastis, 62, warnt die Separatisten.

Mi­nis­ter Dastis „Ge­ra­de­zu feind­se­lig ge­gen­über Spa­ni­en“

SPIEGEL: Wie wür­de Ihre Re­gie­rung auf eine Un­ab­hän­gig­keits­er­klä­rung des ka­ta­la­ni­schen Re­gio­nal­par­la­ments re­agie­ren, falls es dazu kommt?

Dastis: Das wird da­von ab­hän­gen, wie der ka­ta­la­ni­sche Mi­nis­ter­prä­si­dent Carles Pu­ig­de­mont vor­geht. Mei­ne Re­gie­rung hat ge­nü­gend le­ga­le Mög­lich­kei­ten, auf eine sol­che Her­aus­for­de­rung zu ant­wor­ten. Kein de­mo­kra­ti­scher Staat kann ei­nen der­ar­ti­gen Bruch der Ver­fas­sung hin­neh­men.

SPIEGEL: Ar­ti­kel 155 der Ver­fas­sung be­rech­tigt Ma­drid zur Ab­set­zung der Füh­rung ei­ner au­to­no­men Re­gi­on, die den Auf­stand er­klärt. Fürch­ten Sie nicht, dass da­ge­gen Hun­dert­tau­sen­de pro­tes­tie­ren wür­den und es zu Ge­walt­aus­brü­chen kom­men könn­te?

Dastis: Es gibt wohl kei­nen Zwei­fel, dass die ka­ta­la­ni­sche Füh­rung ge­gen die In­ter­es­sen des spa­ni­schen Staats ver­stößt. Da­ge­gen wird mei­ne Re­gie­rung vor­ge­hen. Die Re­ak­ti­on wird ge­mä­ßigt sein. Wir müs­sen nicht un­be­dingt den Ar­ti­kel 155 an­wen­den. Zwar gibt es Ra­di­ka­le in Ka­ta­lo­ni­en, die vor Po­li­zei­pos­ten pro­tes­tie­ren. Aber ich glau­be nicht, dass es zu erns­ten ge­walt­tä­ti­gen Kon­fron­ta­tio­nen kommt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2017.