>

Geld­po­li­tik

Frauenwirt­schaft

Christine Lagarde hat aus dem männerdominierten Internationalen Währungsfonds eine frauenfreundliche Organisation gemacht. Dann kam Donald Trump.
Von Marc Hujer

IWF-Che­fin La­g­ar­de: Al­les soll­te weib­li­cher wer­den, sanf­ter, ge­sit­te­ter, po­li­tisch kor­rek­ter

Am Ende ei­nes lan­gen Ta­ges in der Wüs­ten­stadt Du­bai, an dem Chris­ti­ne La­g­ar­de den Re­gen­ten von Du­bai ge­trof­fen hat und auf des­sen World Go­vern­ment Sum­mit eine Po­di­ums­dis­kus­si­on ab­ge­ses­sen hat, trifft sie sich in ih­rem Ho­tel an­dert­halb Stun­den mit ein­hei­mi­schen Frau­en. Am Ende des Ge­sprächs soll ihr Pres­se­spre­cher noch ein Er­in­ne­rungs­fo­to ma­chen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2017.