>

Po­le­mik

Vor­sicht, Staats­funk!

Wer von einer Gebühr abhängt, die wie eine Steuer erhoben wird, hat ganz schlechte Karten, wenn er auf Staatsferne pocht.

von Jan Fleischhauer

Vor drei Wo­chen stand in der „Ber­li­ner Mor­gen­post“ eine Ge­schich­te über eine Frau, die vom ZDF erst ein­ge­la­den und dann wie­der aus­ge­la­den wor­den war. Es war eher eine Rand­no­tiz, aber wenn man sich für Po­li­tik im öf­fent­li­chen-recht­li­chen Rund­funk in­ter­es­siert, durch­aus be­mer­kens­wert.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2017.