>

Leit­ar­ti­kel

Auf der Suche nach dem Wir

Warum der Bundespräsident mehr Empathie in der Politik fordert – und damit recht hat

Hei­mat war bis­lang kein Wort aus dem Vo­ka­bel­heft der So­zi­al­de­mo­kra­tie. Nun aber hat es Frank-Wal­ter Stein­mei­er, einst Kanz­ler­kan­di­dat sei­ner Par­tei, zum Schlüs­sel­be­griff sei­ner ers­ten gro­ßen Rede als Bun­des­prä­si­dent ge­macht. Man­che Bür­ger fühl­ten sich „fremd im ei­ge­nen Land“, sag­te er bei den Ein­heits­fei­ern die­ser Wo­che. Die Deut­schen sehn­ten sich nach ei­nem Ort, der „Si­cher­heit, Zu­sam­men­halt und vor al­len Din­gen An­er­ken­nung“ schaf­fe.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2017.