>

Kar­rie­ren

„Mannoman­nomann“

Der Höhenflug von Martin Schulz war beispiellos, sein tiefer Absturz ebenfalls. Eine Reportage aus dem Innern seiner Kampagne.
Von Markus Feldenkirchen

Kanzlerkandidat Schulz am 27. Juni in Berlin „Ich bin halt der Gefühligere“ HERMANN BREDEHORST / Der Spiegel

Noch fünf Stun­den, dann wird er wis­sen, wie die­se irre Mis­si­on en­det. Er sitzt auf der Ter­ras­se sei­nes Hau­ses in Wür­se­len, um­ge­ben von sei­nen treu­es­ten Be­glei­tern in die­sem Wahl­kampf. Die Son­ne scheint, der Gar­ten blüht, auf dem Tisch steht Bel­gi­scher Reis­fla­den. Jetzt ir­gend­wie die Zeit rum­krie­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 40/2017.