>

Kar­rie­ren

Der vorletzte Tag

Sechs Jahre hat David Edelman im Weißen Haus als Obama-Berater gearbeitet. Jetzt muss er seine Macht und sein Büro einem Nachfolger aus dem Trump-Lager übergeben. Was bleibt? Was geht kaputt?
Von Uwe Buse und Philipp Oehmke

In­ter­net­fach­mann Edel­man: Und dann kom­men die an­de­ren

Als es ihm in den letz­ten Wo­chen schließ­lich doch zu ein­sam auf den Flu­ren wur­de, nahm Da­vid Edel­man ei­nen Zet­tel und hef­te­te ihn zur Si­cher­heit von au­ßen an sei­ne Bü­ro­tür. Auf dem Zet­tel hat­te Edel­man un­ter dem blau­en Brief­kopf mit der Auf­schrift „The Whi­te Hou­se“ hand­schrift­lich no­tiert: „Of­fice oc­cu­p­ied un­til 01/​18!!“ Büro bis 18. Ja­nu­ar be­legt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2017.