»Klare Kante«

SPIEGEL-Gespräch Kanzlerkandidat Martin Schulz über die Wut vieler Deutscher auf die etablierten Parteien und den richtigen Umgang mit autoritären Politikern

So­zi­al­de­mo­krat Schulz mit Ta­ge­buch

Diens­tag­mor­gen, zehn Uhr. Im Ber­li­ner Wil­ly-Brandt-Haus ste­hen an je­der Ecke Wil­ly-Brandt-Sta­tu­en: die eine gro­ße, vie­le klei­ne. Mar­tin Schulz, 61, kommt in sein Vor­sit­zen­den-Büro, das so aus­sieht, wie es aus­sah, als es noch Sig­mar Ga­bri­els Vor­sit­zen­den-Büro war. Im Bü­cher­re­gal der Brock­haus. An der Wand Fo­tos von Brandt, Rau, Schrö­der.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 38/2017.