>

Mar­kus Fel­den­kir­chenDer ge­sun­de Men­schen­ver­stand

Leit­faden für Flücht­linge

Deutsch­land hat, was das früh­zei­ti­ge Ver­las­sen von Talk­shows be­trifft, bis­lang we­nig Er­fah­rung. Im kol­lek­ti­ven Ge­dächt­nis der Re­pu­blik hat sich al­len­falls der Raus­wurf von Eva Her­man aus der Sen­dung von Jo­han­nes B. Ker­ner ein­ge­brannt. An der wah­ren Kö­nigs­dis­zi­plin des Talk­show­busi­ness, dem frei­wil­li­gen Ab­gang, hat sich aber schon län­ger nie­mand mehr pro­biert. Erst in letz­ter Zeit kommt der de­mons­tra­ti­ve Ab­gang wie­der in Mode. Vor we­ni­gen Wo­chen stürm­te Wolf­gang Bos­bach aus der Sen­dung „Maisch­ber­ger“. Vo­ri­gen Diens­tag folg­te AfD-Spit­zen­kan­di­da­tin Ali­ce Wei­del aus der ZDF-Wahl­sen­dung „Wie geh­t's, Deutsch­land?“.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 37/2017.