Kerker in der Mansarde

Geschichte Alte Gerichtsakten geben Einblick in den elenden Alltag vormoderner Ehen: Oft trieb die häusliche Gewalt bizarre Blüten.

Dar­stel­lung ei­nes prü­geln­den Ehe­manns, um 1500: Blut trin­ken

Tags­über war der ehr­wür­di­ge John Pig­hills Pfar­rer in ei­ner eng­li­schen Kir­che aus dem 15. Jahr­hun­dert. Am Abend ver­wan­del­te sich der Geist­li­che in ei­nen wi­der­li­chen Haus­ty­ran­nen. Mal kün­dig­te er sei­ner Gat­tin Eliz­a­beth an, ihr Blut trin­ken zu wol­len; bei an­de­rer Ge­le­gen­heit ver­prü­gel­te er die Frau der­art bru­tal mit ei­nem Stuhl, dass sie zu er­blin­den droh­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 36/2017.