Leichte Opfer

Spenden Ein Gelsenkirchener Verein sammelt vor Bundesligastadien Geld für Kinderkliniken. Doch davon kommt nur wenig bei den Krankenhäusern an. Werden die Fans seit Jahren betrogen?

Ver­eins­sitz Kin­der­wün­sche: Ver­wor­re­nes Sys­tem du­bio­ser Ver­ei­ne

Der Fan von Bo­rus­sia Dort­mund im aus­ge­lei­er­ten Tri­kot steckt ei­nen Fün­f­eu­ro­schein in die Dose und blickt den Mann mit der Büch­se dro­hend an. »Ich will dich aber gleich da­mit nicht am Bier­stand se­hen!« Dann grinst er. Sei­ne Freun­de bre­chen in Ge­läch­ter aus. Schul­ter­klop­fen, der Spen­den­samm­ler lacht mit: »Dan­ke, schö­nes Spiel und auf­'n Sieg!« Er ras­selt kurz mit sei­ner Dose, die Fans pros­ten ihm zu, er geht wei­ter. Noch an­dert­halb Stun­den bis zum An­pfiff.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 36/2017.