Schlächter von Tabka

Terroristen Deutsche Fahnder sind einer Gruppe von Islamisten auf der Spur, die in Syrien mordeten – und dann in der Bundesrepublik untertauchten.

Kampf­ein­heit Liwa Owais al-Qar­ni beim Ver­las­sen von Tab­ka 2013: »Den Rest be­sorgt«

Was er in Sy­ri­en ge­tan hat­te, wür­de ihn auch in Deutsch­land ver­fol­gen, so viel wur­de Ab­dul Ja­wad al-K. bald klar, nach­dem er im Ok­to­ber 2014 in Bre­men an­ge­kom­men war. Er hat­te in Deutsch­land Lands­leu­te ge­trof­fen, und sie wuss­ten um sei­ne Ver­gan­gen­heit. »Bei Gott«, schrieb al-K. über Whats­App ei­nem Be­kann­ten, »sie er­in­ner­ten sich an De­tails, die ich selbst ver­ges­sen hat­te.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 36/2017.