»Ich bin empört«

SPIEGEL-Gespräch Kanzlerin Angela Merkel, 63, über den Einfluss der Politik auf die öffentlichrechtlichen Sender und den Vorwurf, ihre Regierung lasse sich von der Autoindustrie vorführen

Re­gie­rungs­che­fin Mer­kel: »Wenn ich in mei­nem Wahl­kreis bin, ist nie­mand mehr auf­ge­regt«

Mon­tag, 12.15 Uhr vor dem Kanz­ler­amt. Ein Tou­rist fragt: »Ist das hier das Haus, wo der Schrö­der am Zaun ge­rüt­telt hat?« »Ja«, sa­gen die Be­am­ten, ob­wohl es das Amt in Bonn war. Die Wa­gen­ko­lon­ne rollt her­an, An­ge­la Mer­kel sitzt hin­ten rechts, das Smart­pho­ne in der Hand.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 36/2017.