„Putin wird mich töten“

Whistleblower Russland gewann mit dem Dopingprogramm von Grigorij Rodtschenkow Hunderte Medaillen. Als der Betrug aufflog, fühlte sich der Chemiker von der Regierung bedroht und tauchte unter.

Fil­me­ma­cher Fo­gel bei Do­ping­s­elbst­ver­such

Gri­go­rij Rodt­schen­kows Le­ben als Flücht­ling be­gann am 17. No­vem­ber 2015. An die­sem Tag lan­de­te er auf dem In­ter­na­tio­nal Air­port in Los An­ge­les, er trug Jeans und ein blau­es Shirt, er zog ei­nen schwar­zen Roll­kof­fer hin­ter sich her. Er war mit ei­ner Ma­schi­ne aus Mos­kau ge­kom­men, über Nacht hat­te er Russ­land ver­las­sen müs­sen. Aus Angst, vom Ge­heim­dienst um­ge­bracht zu wer­den.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 35/2017.