>

My­then

Made in Germany

Seit elf Jahren wird in Berlin an einem Flughafen gebaut. Er ist noch immer eine Ruine, die täglich eine Million Euro kostet. Hier ist ihre Geschichte. Sie erzählt vom Versagen deutscher Politik, deutscher Industrie – und vom Kollaps deutscher Tugenden.

In ei­ner lau­en Früh­lings­nacht, um ge­nau 2.44 Uhr, legt Lo­ko­mo­tiv­füh­rer Klaus Rüh­mann den Hand­he­bel der S-Bahn-Li­nie 45 nach vorn und setzt sei­nen Zug in Be­we­gung, ei­nen Drei­vier­tel­zug der Bau­rei­he 481. In so ei­nen Zug pas­sen fast 700 Fahr­gäs­te, aber Rüh­mann trans­por­tiert kei­ne Men­schen in die­ser Nacht. Er ist al­lein. Er zieht sechs un­be­setz­te, un­be­leuch­te­te Wag­gons hin­ter sich her, am süd­öst­li­chen Stadt­rand von Ber­lin, und es sieht aus, als woll­te er die S-Bahn ent­füh­ren.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 34/2017.