>

Deutsch­land

Bun­des­wehr-Hub­schrau­ber vom Typ Cou­gar

Luft­waf­fe

Helikopter am Boden

Kanzlerin Merkel und Präsident Steinmeier haben mal wieder Ärger mit ihren Hubschraubern.

An­ge­la Mer­kel kann auf ab­seh­ba­re Zeit die drei Re­gie­rungs-He­li­ko­pter vom Typ Cou­gar nicht be­nut­zen. We­gen ei­ner drin­gen­den Si­cher­heits­war­nung der eu­ro­päi­schen Flug­agen­tur EASA ord­ne­te die Luft­waf­fe für die drei Hub­schrau­ber stren­ge War­tungs­re­geln an. Sie müs­sen nach je­dem Flug, auch nach je­der Zwi­schen­lan­dung, je­weils eine Stun­de von zwei Fach­leu­ten in­spi­ziert wer­den. Da­mit sei ein nor­ma­ler Flug­be­trieb un­mög­lich, heißt es bei der Luft­waf­fe. Die He­li­ko­pter sol­len der Kanz­le­rin, dem Bun­des­prä­si­den­ten Frank-Wal­ter Stein­mei­er und den wich­tigs­ten Bun­des­mi­nis­tern für ei­li­ge Ter­mi­ne im In­land zur Ver­fü­gung ste­hen. Die Si­cher­heits­auf­la­gen ge­hen auf ei­nen Un­fall mit ei­nem ähn­li­chen He­li­ko­pter in Nor­we­gen im April 2016 zu­rück, bei dem 13 Men­schen star­ben. Ein Ge­trie­be zer­barst we­gen sich ab­lö­sen­der Me­tall­spä­ne, der Flie­ger stürz­te ab; die ge­naue Ur­sa­che ist bis heu­te nicht ge­klärt. Die Kanz­le­rin nutzt der­zeit häu­fig Hub­schrau­ber der Bun­des­po­li­zei, zu­letzt flog sie da­mit in den Ur­laub nach Süd­ti­rol. An­sons­ten grei­fen die Po­li­ti­ker auf He­li­ko­pter der Bun­des­wehr vom Typ CH-53 zu­rück, die arg in die Jah­re ge­kom­men sind.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 33/2017.