>

Fuß­ball

„Woanders is auch scheiße“

Rot-Weiss Essen, das Bayern München der Fünfzigerjahre, wird nie mehr ein großer Verein werden. Und trotzdem zeigt der Klub eindrucksvoll, was Fußball leisten kann – indem er zum Beispiel Menschen aus schwierigen Milieus von der Straße holt.

Auf den Kunst­ra­sen­platz von „Breil­manns Wie­se“ knallt am Abend noch im­mer die Son­ne, und nun end­lich hat Do­mi­nik Koch sei­ne Funk­ti­ons­ja­cke aus­ge­zo­gen. Er hat dar­in die letz­ten an­dert­halb Stun­den mit dem Ball trai­niert, als gäbe es kein Mor­gen. Er sagt, er habe sich aus­powern wol­len. Schwer at­mend sitzt er nun im Staub und über­prüft auf sei­nem Mo­bil­te­le­fon, ob in der Zwi­schen­zeit et­was Wich­ti­ges war. War aber nicht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 31/2017.