Gedoptes Wachstum

Konjunktur Die deutsche Wirtschaft erlebt eine ihrer stabilsten Aufschwungphasen nach dem Krieg. Schwacher Euro und billige Zinsen verlängern den Boom künstlich. Doch der nächste Abschwung kommt bestimmt, es wird Zeit, sich darauf vorzubereiten.

Ein­mal Hol­land oben­drauf. Das ist die deut­sche Wirt­schafts­ent­wick­lung seit 2009, seit der Fi­nanz­kri­se also, als man fürch­te­te, dass es für lan­ge Zeit kein kräf­ti­ges Wachs­tum mehr ge­ben wür­de. Aber seit da­mals ha­ben die Deut­schen ei­nen zu­sätz­li­chen Wohl­stand in der Grö­ßen­ord­nung der nie­der­län­di­schen Volks­wirt­schaft hin­zu­ge­won­nen. Und die ist nicht so klein.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 31/2017.