>

Ido­le

Türöffner für bestimmte Kreise

Versteckte Rohstoffgeschäfte, verprellte Geschäftspartner, verlorene Gerichtsprozesse: wie Boris Becker versuchte, sich als Unternehmer zu etablieren

Gläu­bi­ger Cle­ven 2004 „Ich woll­te ihm hel­fen“

Boris Be­cker ist plei­te. Das ist das Ur­teil ei­ner Lon­do­ner Rich­te­rin, auch wenn der 49-Jäh­ri­ge das be­strei­tet. Die eng­li­sche In­sol­venz­be­hör­de wird nun Be­ckers Ver­mö­gens­stand er­mit­teln und sei­nen Schul­den ge­gen­über­stel­len. Viel­leicht fin­det sie eine Ant­wort auf die ent­schei­den­de Fra­ge: Wo sind die mehr als 150 Mil­lio­nen Euro ge­blie­ben, die der eins­ti­ge Ten­nis­star durch An­tritts­ga­gen, Sieg­prä­mi­en und Wer­be­ver­trä­ge ver­dient hat?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 29/2017.