>

Ko­lum­bi­en

Das zweite Leben

Die Stadt Medellín, einst Zentrum des Drogenkriegs, ist heute befriedet, Touristen kommen. Und ein ehemaliger Auftragskiller gilt als neuer Held.
Von Marian Blasberg

Selbstdarsteller Popeye: Als rechte Hand des Drogenbosses Pablo Escobar mehr als 300 Menschen umgebracht Nicolò Filippo Rosso / Der Spiegel

Kürz­lich gab es in Me­del­lín mal wie­der eine die­ser Par­tys, auf de­nen sich die Din­ge im fla­ckern­den Rauch der Ne­bel­ma­schi­nen auf­zu­lö­sen schei­nen. Schwer zu sa­gen, was Ver­gan­gen­heit war und was Ge­gen­wart, was Wirk­lich­keit war und was Fik­ti­on.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 29/2017.