König und Kutsche

Städte Nicht alle Potsdamer wollen ihre Innenstadt in eine Art Preußen-Park verwandeln. Gegen den Kulissenbarock verteidigen sie die letzten Reste von DDR-Architektur.

Pots­da­mer Stadt­zen­trum mit ehe­ma­li­gem In­ter­ho­tel

Moo­rei­che, ge­flamm­ter Mar­mor, Kup­fer – von solch ex­tra­va­gan­ten Ma­te­ria­li­en konn­ten Bau­meis­ter in der DDR sonst nur träu­men. Doch beim Re­stau­rant Minsk, der »bel­o­rus­si­schen Folk­lo­re-Gast­stät­te« in Pots­dam, war fast nichts un­mög­lich. Ar­chi­tekt Karl-Heinz Birk­holz hat­te in den Sieb­zi­ger­jah­ren freie Hand.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 26/2017.