>

Ein­wurf

Ein Denkmal dem Kugel­lager

Der Fidget Spinner huldigt einem bewährten Stück Industriegeschichte.

von Christian Wüst

Ein sim­ples Ding sorgt für eine Atem­pau­se in Zei­ten di­gi­ta­len Frei­zeit­ter­rors. Es hat kei­nen Bild­schirm, kei­ne Ohr­stöp­sel, nicht ein­mal eine Bat­te­rie. Al­lein ein Ro­tor, meist drei­ar­mig, saust um sein Zen­trum, das ein Ku­gel­la­ger bil­det. Wäh­rend Nost­al­gi­ker der Spiel­wa­ren­bran­che auf eine Re­nais­sance von Hol­zei­sen­bahn und Tü­ten­kas­per hof­fen mö­gen, dre­hen die Leh­rer lang­sam durch, weil es nur noch schwirrt un­ter den Schul­bän­ken. Der Fidget Spin­ner (auf Deutsch etwa: „Zap­pel-Krei­sel") soll iro­ni­scher­wei­se er­dacht wor­den sein, um hib­be­li­ge Kin­der zu be­ru­hi­gen – ein net­ter Mar­ke­ting-Gag.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 25/2017.