>

Fuß­ball

Gutes Auge

Horst Hru­besch, 66, muss ein gu­ter Trai­ner sein – nicht nur weil er mit der deut­schen U-21-Na­tio­nal­mann­schaft 2009 die Eu­ro­pa­meis­ter­schaft ge­wann. Er stell­te im End­spiel ge­gen Eng­land, von we­ni­gen Aus­nah­men ab­ge­se­hen, die Spie­ler auf, die spä­ter auch die größ­ten in­ter­na­tio­na­len Kar­rie­ren mach­ten. Im­mer­hin sechs Spie­ler sei­nes Start­teams (Neu­er, Hö­we­des, Hum­mels, Özil, Boateng, Khe­di­ra) wur­den Welt­meis­ter. Özil brach­te es bis­her auf 84 Län­der­spie­le. Da­ge­gen ki­cken ei­ni­ge Spie­ler von der Er­satz­bank in­zwi­schen in der zwei­ten oder drit­ten Liga. Die ein­ge­wech­sel­ten Aogo und Schmel­zer be­ka­men spä­ter we­nigs­tens ei­ni­ge we­ni­ge Auf­trit­te in der A-Na­tio­nal­mann­schaft.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 25/2017.