>

Russ­land

Zwei Männer und das Volk

Alexej Nawalny kann Anhänger mobilisieren wie kein anderer Oppositionspolitiker. Aber kann er Wladimir Putin gefährlich werden?

Prä­si­dent Pu­tin: Ner­vö­ser War­te­zu­stand

Ein­mal im Jahr lässt sich Russ­lands Prä­si­dent mit sei­nem Volk ver­bin­den. Das Ri­tu­al heißt „Di­rek­ter Draht mit Wla­di­mir Pu­tin“ und fin­det als lan­des­weit über­tra­ge­ne Fern­seh­show statt. Vier Stun­den lang wer­den auf hand­ver­le­se­ne Fra­gen er­wart­ba­re Ant­wor­ten ge­ge­ben. An die­sem Don­ners­tag al­ler­dings war vie­les an­ders. Die wirt­schaft­li­che Kri­se be­schäf­tig­te die An­ru­fer, das gab der Sen­dung eine düs­te­re Note. Auf dem Bild­schirm wur­den un­ge­fil­tert Kom­men­ta­re ein­ge­blen­det, die Zu­schau­er per SMS ge­schickt hat­ten. „Ganz Russ­land denkt, dass Sie an Ih­rem Thron kle­ben“, hieß es da, oder: „Drei Amts­zei­ten sind ge­nug!“ Das war für rus­si­sche Ver­hält­nis­se ge­ra­de­zu sen­sa­tio­nell.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 25/2017.