»Vor einem goldenen Jahrzehnt«

Finanzmärkte Philipp Hildebrand, Vizechef des amerikanischen Vermögensverwalters Blackrock, fordert eine europäische Antwort auf den angelsächsischen Kapitalismus.

Black­rock-Ma­na­ger Hil­de­brand »Frank­reich hat eine Bring­schuld«

Hil­de­brand, 53, ge­hört seit 2012 dem glo­ba­len Füh­rungs­ko­mi­tee von Black­rock an. Der welt­weit größ­te Ver­mö­gens­ver­wal­ter steu­ert 5,4 Bil­lio­nen Dol­lar und ist über Fonds an fast al­len wich­ti­gen bör­sen­no­tier­ten Kon­zer­nen be­tei­ligt. In Deutsch­land zählt Black­rock bei­spiels­wei­se zu den größ­ten Ak­tio­nä­ren von Deut­scher Bank, Deut­scher Bör­se und Daim­ler. Be­vor der Schwei­zer zu Black­rock stieß, war Hil­de­brand zwei Jah­re lang Prä­si­dent der Schwei­ze­ri­schen Na­tio­nal­bank.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2017.