Einer wird gewinnen

SPD Nach den Niederlagen bei den Landtagswahlen haben sich die Kräfteverhältnisse in der Partei geändert. Viele Genossen kalkulieren ihre Chancen neu.

So­zi­al­de­mo­krat Schulz: »Aus­ge­zeich­ne­te Ver­stär­kung«

Von »Neu­start« war die Rede, aber auch vom »letz­ten Auf­ge­bot«. Je nach po­li­ti­schem Stand­ort fie­len die Kom­men­ta­re mal freund­lich, mal spöt­tisch aus, nach­dem SPD-Chef Mar­tin Schulz ver­gan­ge­ne Wo­che sei­nen en­ge­ren Füh­rungs­zir­kel neu ge­ord­net hat­te: Fa­mi­li­en­mi­nis­te­rin Ma­nue­la Schwe­sig er­setzt den schwer er­krank­ten meck­len­burg-vor­pom­me­ri­schen Mi­nis­ter­prä­si­den­ten Er­win Sel­le­ring, Wirt­schafts­ex­per­te Hu­ber­tus Heil über­nimmt den Pos­ten der bis­he­ri­gen Ge­ne­ral­se­kre­tä­rin Ka­ta­ri­na Bar­ley. Über eine »aus­ge­zeich­ne­te Ver­stär­kung« freu­te sich Schulz, die hel­fen sol­le, »die Bun­des­tags­wahl zu ge­win­nen«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2017.