„Wer den Dschihad verstehen will, muss auf Deutschland schauen“

SPIEGEL-Gespräch Pankaj Mishra ist der Intellektuelle der Globalisierung. Er denkt vernetzt, verbindet historische Zusammenhänge weltweit – und erklärt, warum die Deutschen schon im 19. Jahrhundert einen heiligen Krieg geführt haben.

Den­ker Mishra in Lon­don: „Es gibt Pro­ble­me, für die gibt es kei­ne Lö­sung“

Mishra, 48, ist im nord­in­di­schen Jhan­si auf­ge­wach­sen, heu­te lebt er in Lon­don, schreibt für Ma­ga­zi­ne wie den „New Yor­ker“ und die „New York Re­view of Books“. In sei­nem neu­en Buch „Das Zeit­al­ter des Zorns. Eine Ge­schich­te der Ge­gen­wart“ ver­sucht er, dem Hass und der Angst auf den Grund zu ge­hen, die un­se­re Welt prä­gen – durch ei­nen Blick auf die Ge­schich­te der Auf­klä­rung(*).

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 23/2017.