Fahr zur Hölle

Vermögen 260 Milliarden Euro erben die Deutschen in diesem Jahr. Doch für viele Betroffene wird der Geldsegen zum Fluch, der die Familie zerstört.

Als Ina Korn hör­te, dass ihr Va­ter im Ster­ben lag, fuhr sie nach Sins­heim ins Kran­ken­haus und setz­te sich an sein Bett, als ob nichts ge­we­sen wäre. Seit der Schei­dung ih­rer El­tern vor mehr als 30 Jah­ren hat­te sie kaum mit ih­rem Va­ter ge­spro­chen. Er war ihr aus dem Weg ge­gan­gen, hat­te sie ver­leug­net, ih­ren Ge­burts­tag ver­ges­sen, ihr den Un­ter­halt ver­wei­gert. Nun aber er­griff er ihre Hand. Eine Stun­de lang saß Ina Korn am Bett ih­res Va­ters, dann sag­te sie »Auf Wie­der­se­hen, Papa« und fuhr nach Hau­se. Als sie ihm an­dern­tags eine Sup­pe vor­bei­brin­gen woll­te, war er tot.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 22/2017.